Print Friendly, PDF & Email

Wie wir an Emotionen wachsen und sie als Heiltechnik verwenden


Kann man Emotionen heilen? Können Emotionen heilen? Beide Fragen werden in diesem Seminar mit "Ja" beantwortet. Mit dem innovativen Konzept ist es möglich, Emotionen zu heilen, und Emotionen haben die Kraft, heilende Wirkung auszuüben. 

Im Gegensatz zu etwa östlichen Konzepten wird hier davon ausgegangen, dass Emotionen eine wertvolle Kraft für uns sind, es also am Umgang mit ihnen liegt, ob sie uns dienen oder schaden. Mit spezifischen Trancetechniken erzeugen wir einen Raum, der uns schützt und der uns auch in herausfordernden Situationen handlungsfähig belässt. Zudem sind die hier vorgestellten Techniken sowohl im Alltag als auch in der therapeutischen Praxis gut anwendbar.

Emotionen entstehen als ein Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Aspekte von Körper und Geist. Sie haben also stets einen körperlichen und einen geistigen Anteil. Und so ist es auch möglich, auf Emotionen einzuwirken: Über unseren Körper und über unseren Geist. Beschränken wir uns auf nur einen der beiden Aspekte, dann unterschätzen wir ihre wahre Kraft.

Inhalte

In diesem zweiteiligem Intensiv-Seminar werden wir lernen, unsere körperliche Energie zu aktivieren, unseren Geist still werden zu lassen, um eine innere Ausgeglichenheit zu erzeugen, in Trance einzutreten, unser Energiefeld bzw. unsere Ausstrahlung zu erweitern und so in verschiedene Emotionen bewusst einzutreten; ja, von da aus Emotionen auszudrücken, sie bewusst zu erleben und danach wieder in Trance und Ausgeglichenheit zurückzukehren.

Auf diese Art und Weise üben wir uns in der Fähigkeit, unsere Emotionen für uns angemessen auszudrücken, uns mit ihnen wohl zu fühlen. Wir lernen also Mittel und Wege im Umgang mit unseren Emotionen, sowohl in Situationen, in denen wir unsere eigenen Emotionen ausdrücken als auch in Situationen, in denen uns andere Menschen mit deren Emotionen konfrontieren. 

Zugleich jedoch nehmen wir in diesem Intensiv-Seminar auch die Perspektive eines/einer BeraterIn, einer/eines TherapeutIn, eines Coaches/einer Coachin ein. Wir lernen, in der Berater-, Therapie- und Coachingsituation in unserer Ausgeglichenheit zu verweilen und die verschiedenen Emotionen anderer Menschen wahrzunehmen; nicht nur geistig/mental über Kommunikation, nicht nur über Körpersprache, sondern Emotionen selbst in ihrem Wesen und in ihrer Essenz zu erspüren. Wir bekommen Werkzeuge in die Hand, uns von Emotionen anderer zu distanzieren und diese damit klar zu erkennen. Im Einklang mit der emotionellen Befindlichkeit der KlientInnen erlaubt uns dies, unsere therapeutischen Techniken dementsprechend bewusst und gezielt anzuwenden.

Teil I: Die körperorientierten Emotionen

Im ersten Teil des Intensiv-Seminars stehen eher körperorientierte Emotionen im Vordergrund. Diese sind mehr mit unserer Körperlichkeit verbunden, somit bedarf es mehr körperlicher Interventionen.

  • Aggression – Der emotionelle Umgang mit unseren ursächlichsten Bedürfnissen und der Behauptung in dieser Welt
  • Sexuelle Energie – Lust als Antriebsmotor für Wachstum und Veränderung
  • Ärger/Wut – Die alles beherrschende Ohnmacht und die Kunst, sich einzufügen
  • Freude – Die Kraft unserer Potentiale und der „schöne Götterfunke“ der Gemeinschaft

Teil II: Die harmonisierenden und spirituell orientierten Emotionen

Der zweite Teil ist den eher geistig/spirituellen Emotionen gewidmet. Interventionen zielen hier somit vermehrt auf einen Ausgleich unserer geistig-spirituellen Energien ab.

  • Angst – Von der Furcht, einzutauchen und sich auf die Tiefen des Lebens einzulassen
  • Liebe – Das unsichtbare Band, das alles trägt und nährt
  • Trauer – Abschied ist der Beginn eines jeden Neuanfangs
  • Glück – Die Verwirklichung und zugleich Auflösung des eigenen Selbst in Frieden und Harmonie

Techniken und Methoden

  • Aktivierende Körperübungen am Morgen: Dehnungs- und Kräftigungsübungen, Qi Gong, Koordinationsübungen u.a.
  • Meditationen und Übungen zu Praxis von Innerer Stille
  • Übungen zum bewussten Eintreten in sowie Austreten aus emotionellen Situationen
  • Übungen und Techniken zur Wahrnehmung, um Emotionen anderer für sich richtig einzuordnen 
  • Übungen und Trancen, um in der Beratungssituation neutral zu bleiben
  • Spezifische Körpertechniken und spirituelle Techniken für die Beratungs- und Therapiesituation
  • Reflexionsgespräche: Authentizität als Grundaspekt für Erfahrungsaustausch, Bewusst-Werdung und emotionelles Lernen

Nächste Termine

Schloss-Schule St. Georgen, Südsteiermark

Energetische Emotionstherapie I:   30. Mai - 2. Juni 2019

Energetische Emotionstherapie II:  4. - 7. Juli 2019

Mehr Information und Anmeldung: Schloss-Schule St. Georgen, Stmk.

Kientalerhof, Berner Oberland, Schweiz

Energetische Emotionstherapie I:   23. - 26. Mai 2019

Energetische Emotionstherapie II:  20. - 23. Juni 2019

Mehr Information und Anmeldung: Kientalerhof , Schweiz







"Sich auf Emotionen einzulassen - vor allem die eigenen - ist wie eine Abenteuerreise mit unbekanntem Ziel! Wichtig ist das Vertrauen, dass man dieses Ziel erreichen kann. Danke, dass ich das in Deinem Kurs erfahren durfte!"

Johanna , Energetische Emotionstherapie 2018






"Es war wirklich toll und intensiv, ich bereue keine Minute, dabei gewesen zu sein.
Habe viel Unterstützung und Hilfe von Andreas bekommen und freue mich auf die Anwendung im Alltag. DANKE!"

Sigrid T., Energetische Emotionstherapie 2018







"Das innovative Konzept von Andreas macht den Umgang mit fremden und eigenen Emotionen um vieles leichter. Es erleichtert mir in Zukunft, mich von Liane zu Liane zuschwingen ..."

Birgit R., Energetische Emotionstherapie 2018