Print Friendly, PDF & Email

Trance ist ein natürlicher Zustand des Menschen. Viele Male am Tag tritt jeder von uns – manchmal bewusst, meist jedoch unbewusst – in kurze oder nicht ganz so kurze Trancen ein. Manchmal nennen wir dies „Tagträumen“, manchmal sinnen wir den Dingen einen Moment lang nach, manchmal versinken wir für einen Augenblick mehr oder weniger tief in uns. Oft bleibt dies aber sogar für andere unbemerkt.

Trance ist seit Menschengedenken ein Hilfsmittel für „besondere Bewusstseinszustände“. Diese besonderen Bewusstseinszustände sind jedoch primär einmal nichts anderes als ein „intensives Verbunden-Sein mit sich selbst und seinen eigenen Energien“.

In der Massagearbeit ist nun das Erlernen von Trance-Techniken in zweierlei Hinsicht hilfreich: Zum einen finden wir dadurch verstärkt Zugang zu unseren eigenen Ressourcen – wir ermüden weniger schnell, erhalten unsere Konzentration und Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum hinweg aufrecht, kommen ins Zentrum unserer energetischen, vor allem körperlichen und geistig-spirituellen Kraft.

Zum anderen sensibilisiert sich unsere Wahrnehmung, wir tauchen quasi ein in die Welt des anderen, indem wir zielsicher jene Zonen und Bereiche erspüren, welche es zu bearbeiten gilt und indem wir intuitiv jene Techniken auswählen und einsetzen, die am effektivsten und nutzbringendsten sind.

Inhalte

- Ein frühes Aufstehen am Morgen verbunden mit zum Teil meditativen, zum Teil anregenden Körperübungen ist eine besonders wirksame Technik, um leicht und rasch in Trancezustände eintreten zu können. Insofern beginnen wir den Tag um 6.00 Uhr.

- Verschiedene Körper- und Dehnungsübungen, Yoga, Qi Gong aktivieren unsere körperliche Energien, „erden“ uns, lassen uns unser körperliches Wohlbefinden während des Tages aufrechterhalten.

- Meditationen der inneren Stille sowie geführte Meditationen lassen uns – auf der Basis aktivierter körperlicher Energie – den Zustand innerer Stille erfahren. Körperliches Wohlbefinden und geistige Wachheit und Weite verbinden sich.

- Darauf aufbauend praktizieren wir Zustände „leichter Trance“ mittels verschiedener Übungen sowie direkt bei der Massage.

Methoden / Techniken

  • Dehnungs- und Kräftigungsübungen, Yoga, Qi Gong
  • Meditationen zur inneren Stille und geführte Meditationen
  • Verschiedene Übungen zum Eintritt in Trance
  • Übungen zur Aufrechterhaltung von Trance
  • Praxis von Massagen unter Einbeziehung von Trance
  • Reflexionsrunden, gegenseitiger Austausch

Nächste Termine

Trancetechniken für Masseure:  5. - 7. Oktober 2018
Trancetechniken für Masseure:  24. - 27. Oktober 2019

Mehr Information und Anmeldung: Schloss-Schule St. Georgen, Steiermark







"Sich intensiv zu spüren mit Trance ist einn besonderes Gefühl."

Gudrun H., Trancetechniken 2017