Print Friendly, PDF & Email

Die Kraft der Emotionen

Menschen suchen Beratungen und Therapien auf wegen persönlicher, familiärer oder sozialer Probleme. Und dann stellt sich vielfach heraus, dass sich die Emotionen jener Personen „wie ein Chaos“ anfühlen. Aber wie „behandelt“ man Emotionen?

Emotionen sind oft ein Hindernis auf dem Weg der Weiterentwicklung. Immer und immer wieder kehrt man zu den gleichen Emotionen zurück, dreht sich alles im Kreis. Emotionen sind flüchtig: einmal zeigen sie sich hier, einmal dort, dann wieder anderswo; und nie weiß man genau, wann sie wo wieder auftauchen.

Und dennoch können Emotionen bearbeitet werden. Energetische Emotionstherapie geht davon aus, dass Emotionen infolge eines Aufeinandertreffens von körperlicher und geistig/spiritueller Energie entstehen. Insofern lässt sich auf Emotionen Einfluss nehmen, indem man auf den Körper bzw. den Geist/die Spiritualität einwirkt.

Inhalte

Der „emotionelle Chaoszustand“, in dem sich hilfesuchende Menschen manchmal befinden, bedarf eines Ausgleichs. Emotionen stabilisieren sich durch eine Harmonie von körperlicher und geistig/spiritueller Energie. Erst wenn die Fähigkeit entwickelt wird, diesen Ausgleich bewusst herbeizuführen, kann man auch bewusst in Emotionen eintreten und sich wieder bewusst von Emotionen lösen. Und dadurch wird emotionelles Lernen möglich.

Teil I: Die körperorientierten Emotionen

Im ersten Teil des Intensiv-Seminars stehen eher körperorientierte Emotionen im Vordergrund. Diese sind mehr mit unserer Körperlichkeit verbunden, somit bedarf es mehr körperlicher Interventionen.

  • Aggression – Der emotionelle Umgang mit unseren ursächlichsten Bedürfnissen und der Behauptung in dieser Welt
  • Sexuelle Energie – Lust als Antriebsmotor für Wachstum und Veränderung
  • Ärger/Wut – Die alles beherrschende Ohnmacht und die Kunst, sich einzufügen
  • Freude – Die Die Kraft unserer Potentiale und der „schöne Götterfunke“ der Gemeinschaft

Teil II: Die harmonisierenden und spirituell orientierten Emotionen

Der zweite Teil ist den eher geistig/spirituellen Emotionen gewidmet. Interventionen zielen hier somit vermehrt auf einen Ausgleich unserer geistig-spirituellen Energien ab.

  • Angst – Von der Furcht, einzutauchen und sich auf die Tiefen des Lebens einzulassen
  • Liebe – Das unsichtbare Band, das alles trägt und nährt
  • Trauer – Abschied ist der Beginn eines jeden Neuanfangs
  • Glück – Die Verwirklichung und zugleich Auflösung des eigenen Selbst in Frieden und Harmonie

Techniken und Methoden

  • Aktivierende Körperübungen am Morgen: Dehnungs- und Kräftigungsübungen, Qi Gong, Koordinationsübungen u.a.
  • Meditationen und Übungen zu Praxis von Innerer Stille
  • Übungen zum bewussten Eintreten in sowie Austreten aus emotionellen Situationen
  • Übungen und Techniken zur Wahrnehmung, um Emotionen anderer für sich richtig einzuordnen 
  • Übungen und Trancen, um in der Beratungssituation neutral zu bleiben
  • Spezifische Körpertechniken und spirituelle Techniken für die Beratungs- und Therapiesituation
  • Reflexionsgespräche: Authentizität als Grundaspekt für Erfahrungsaustausch, Bewusst-Werdung und emotionelles Lernen

Nächste Termine

Energetische Emotionstherapie I:   15. - 17. Juni 2018

Energetische Emotionstherapie II:  13. - 15. Juli 2018

Mehr Information und Anmeldung: Schloss-Schule St. Georgen, Stmk.




"War am Anfang sehr skeptisch, am Schluss äußerst beeindruckt. Ich habe eine neue Sichtweise auf mein Leben, meine Arbeit, vor allem viel Vertrauen in mich selbst."

Johann W.